{Aus Alt mach Neu} Jane Austens Northanger Abbey ~ Val McDermid





Titel: Jane Austens Northanger Abbey
Autorin: Val McDermid
Seitenzahl: 304
Verlag: HarperCollins
Genre: Jugendbuch

Preis Hardcover: 19,99€
Preis eBook: 15,99€

Hier zu kaufen/ Leseprobe:
Amazon
Verlag





Inhaltsangabe

Millionen Leser hat Val McDermid mit ihren psychologischen Krimis begeistert. Jetzt bezaubert sie mit einer Neufassung von Jane Austens Northanger Abbey. 
Lesen ist gefährlich! Zu gern verliert die 17-jährige Pfarrerstochter Cat Morland sich in der Welt der Bücher und träumt von aufregenden Abenteuern. Die sie im ländlichen Piddle Valley niemals finden wird! Doch dann darf sie ihre Nachbarn, die Allens, zu einem Kulturfestival nach Edinburgh begleiten. Wo sie nicht nur unerwartet in Bella Thorpe eine neue Freundin findet, sondern sich in den jungen, aufstrebenden Rechtsanwalt Henry Tilney verliebt. Als Henry und seine Schwester Eleanor sie auf den schönen, aber düsteren Familiensitz Northanger Abbey einladen, geht Cats Fantasie mit ihr durch. Was, wenn hier ein Verbrechen stattgefunden hat? Und tatsächlich wird es für sie gefährlich – wenn auch auf unerwartete Weise.



Als der Verlag dieses Buch vorstellte, war ich erstmal abgeschreckt. Das Cover finde ich wirklich ungelungen. Als ich dann aber den Klappentext las, war ich erstaunt. Es hört sich geradezu mädchenhaft und wie ein Jugendbuch an! Deshalb war ich dann echt neugierig. Und was auch Ausschlag gebend war: 
Ich habe noch nie etwas von der gefeierten Jane Austen gelesen! So habe ich es wenigstens mal indirekt getan ;-)



Wie gesagt finde ich das Cover grausig. Es passt vlt. zu einem Thriller, aber definitiv nicht zu diesem Buch. ABER der Schutzumschlag fühlt sich unglaublich samtig und weich an *.*



Dieses Buch ist auf jeden Fall mal etwas anderes.
Es sollte der Klassiker Northanger Abbey praktisch modernisiert werden. 
Zum Inhalt kann ich nicht so viel sagen - immerhin kenne ich das Original nicht, ABER ...

Der Schreibstil. Zu Anfang hatte ich meine Probleme, da der Schreibstil echt altmodisch ist. 
Ich war deswegen ehrlich überrascht, da es ja eine Neufassung sein sollte. Denn, obwohl auch Smartphones & Co. erwähnt wurden, kam ich mir wirklich vor wie im "Mittelalter" o.O
Das soll jetzt nicht heißen, dass es richtig schlecht und schwierig war, in der Tat brachte es sogar Spaß so zu lesen, als ich erstmal drin war, aber von einer Modernisierung kann man mit diesem Schreibstil wirklich nicht sprechen.
Geschrieben ist die Geschichte in 3. Person. Dadurch kam mir die Protagonistin vor allem zu Anfang leider sehr gefühllos rüber, später ging es aber besser.


Zur Geschichte an sich:
Die sehr fantasievolle Cat lebt ein paar Wochen lang bei ihren Freunden, um in Edinburgh einem Kulturfestival beizuwohnen. Sie lernt schnell viele Leute kennen, wie die Thorpes und die Tilneys.
Wie bereits erwähnt kam Cat anfänglich sehr gefühllos rüber, was der Schreibstil leider begünstigte.
Bis hin zur Mitte ging sie mir ab und an sogar regelrecht auf die Nerven, da sie sich sehr viel gefallen lassen hat.
Dann aber wird sie zu den Tilneys auf ihr Anwesen Northanger Abbey eingeladen, und es wurde auch viel spannender. Vorher sind Cat & ihre "Freunde" die ganze Zeit über rumgelaufen, die Geschichte hatte für mich keinen erkennbar roten Faden. Jetzt aber kam auch ein bisschen Spannung mitrein.

Cat stellt während ihres Aufenthaltes viele Theorien auf, was den ehemaligen Bewohnern geschah.
Während sich die Spannung also endlich verdichtete, wie z. B. ominöses Verhalten des Tilney-Vaters, kam dann wieder eine sehr lächerlich wirkende Verlobung ins Spiel. Diese gewisse Verlobung war zwar schon bekannt, hatte dann aber einen echt lachhaften Tiefpunkt. Ich konnte dadurch die beiden Menschen hinter der Verlobung auch überhaupt nicht ernst nehmen, denn wer bitte vermählt sich heutzutage so schnell?!
Das fand ich wieder einfach schlecht in die Moderne übertragen. 

Das Ende der Geschichte fand ich echt furchtbar. Auf einmal wurde praktisch alles abgebrochen, die Begründung war ebenfalls echt merkwürdig.
Der Schluss wurde dann auch total schnell abgehandelt, die Autorin schreibt im Epilog die genaue Moral der Geschichte ...
Im Nachhinein kann ich sagen, dass es keine wirklich mitreißende Handlung gab. Vielleicht ja die relativ kurze Zeit auf Northanger Abbey, aber so im Großen und Ganzen eher nicht.
Das hört sich jetzt alles echt schlimm an, aber was beachtet werden sollte, ist, dass es schon ein wenig Spaß machte zu lesen.


Ein schlecht umgesetzte Neufassung, aber dennoch ein Roman der an sich in Ordnung ist.
Trotzdem gab es für mich sehr viele Kritikpunkte, die mich beim Lesen störten, wie z. B. eine naive Protagonistin, keinen erkennbaren roten Faden sowie einige sehr vorhersehbar handelnde Charaktere.


- 2,5 von 5 Feenfaltern -





Menschen, die Geschichten über Bücher und fantasievolle Menschen mögen.
Leute, welchen ein etwas älterer und förmlicherer Schreibstil nichts ausmacht.
Bestimmt auch Jane Austen Fans.







Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    wie immer eine tolle Rezension!
    Schade, dass dich das Buch nicht so ganz überzeugen konnte. :/
    Eigentlich klang es für mich sehr spannend,
    aber ich werde lieber die Finger davon lassen.
    Scheint nichts für mich zu sein. :D

    Alles Liebe,
    Laura ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura ♥
      Vielen Dank meine Süße! :*
      Also versuchen kann man es ja ... Geschmäcker sind ja verschieden :P
      Aber prinzipiell fand ich es wirklich nicht soo empfehlenswert.

      LG ♥
      Anna

      Löschen
  2. Mmmhh mal schauen wie es mir ergeht :/ Hoffe mir machen deine Kritikpunkte nicht so viel aus. ..
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja =)
      Das hoffe ich auch!
      Vlt. trifft's ja mehr deinen Geschmack ;)

      LG ♥
      Anna

      Löschen

Kommentiert was auch immer euch in den Sinn kommt;
Seien es Fragen, Kritik, eigene Erfahrungen/Meinungen oder eine Auflistung eurer Top 10-Lieblingslieder.
Schreibt eine kurze Nachrichten, dass ihr hier gewesen seid, oder einen 2000-Wörter Aufsatz, was auch immer am besten (zu) euch passt :-)
Ich freue mich so gut wie über alles ;-*
(Ausgenommen Morddrohungen, "Lesen ist doch ein langweiliges Hobby", Beleidigungen, Klimawandelverleumdungen)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...