Rezension: Unsterblich - Tor der Nacht

Rezension: Unsterblich - Tor der Nacht


Quelle: Heyne fliegt

Buchinfos:

Autorin: Julie Kagawa
Seitenzahl: 544
Verlag: Heyne fliegt

Unsterblich-Trilogie,
Band 2 von 3


Preis Hardcover: 16,99€ 
Preis eBook: 13,99€

Hier zu kaufen/ Leseprobe:


Klappentext

In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat die siebzehnjährige Allison die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, und als Allie an den Ort zurückkehrt, der einst ihre Heimat war, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und diesmal sind auch die Vampire gefährdet, sich anzustecken. Nur einer kann vielleicht Abhilfe schaffen: Kanin, Allies »Schöpfer«. Unter den Vampiren gilt er jedoch als abtrünnig, und niemand weiß, wo er sich aufh ält. Wird es Allie rechtzeitiggelingen, ihn zu finden?


Meine Geschichte zum Buch:

Jaa, wie ihr vielleicht mittlerweile wisst, liebe ich Julie Kagawas Geschichten, und der 1. Band von Unsterblich hat mich ja hammermäßig überzeugt ->Rezi, und nun habe ich gleich den 2. gelesen.
Dieser wurde mir - vielen Dank!!! - vom Heyne Verlag zugeschickt.

Cover
Ich mag diese Cover ja sehr, sehr gern. Den 2. find ich sogar fast noch schöner.

Meinung
Idee/Handlung
Die Geschichte geht weiter, ungefähr ein paar Wochen nach dem Ende des 1. Bandes.
Wieder taucht man in düstere Welt ein, die Kagawa geschaffen hat, und die mir außerordentlich gefällt.
Ich bin sehr schnell wieder in die Geschichte reingekommen, und habe mich gefreut die Geschichte mit Allison weiter zu verfolgen.
Allerdings kam mir diesmal die Story etwas "langweiliger" vor. Lange Zeit geschah nicht wirklich was Neues, "nur" ein neuer fester Charakter kam hinzu. Dieser hat mir zwar sehr gefallen, zu ihm später, doch zu lang haben die beiden einfach nur herumgeirrt.
Später, ungefähr ab der Mitte, wurde es für mich spannender, wenn man auf einen guten Bekannten trifft, nämlich Zeke.
Gott sei Dank kam er ins Spiel.
Denn dann nahm die Geschichte auch an Fahrt auf und neue Aspekte, die vorher nur im Hintergrund eine Rolle spielten, wurden beleuchtet, zum Beispiel lernt man die Maulwurfsmenschen und die innere Stadt kennen, und kann sich nun ein Bild davon machen.
Die Spannung wurde noch verstärkt, als noch eine neue Seuche auftauchte. 
Zu diesem Zeitpunkt, wo alles irgendwie zusammenkam, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen.
Natürlich gibt es in der Fortsetzung wieder viel brutale Action, die ich einfach mit Unsterblich-Reihe verbinde und die ich ziemlich toll finde.
Insgesamt gab es also viel Neues, Humor, gute Storyentwicklung und Action, zudem noch Liebe und gewisse Beziehungsprobleme, sodass ich da nicht mehr meckern kann.
Das Ende hat mich zuerst richtig geschockt, und dann gab es einen riiiiesen Cliffhanger. Natürlich bin ich jetzt umso mehr auf den Abschluss der Reihe gespannt. Ich habe sogar schon eine Ahnung, wie es ausgehen könnte ;)
-> Der Beginn war wirklich nicht prickelnd, doch dann nahm die Geschichte rasant an Fahrt auf

Schreibstil
Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Die gesamte Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Allie erzählt.
Mir fiel auf, dass der Humor sich vor allem durch Jackal sehr verändert hat, dies hat mir sehr gefallen.
Die Kampfszenen waren wieder sehr anschaulich, genau wie Allies Empfindungen als Vampir, z. B. der ständige Begleiter namens Blutdurst.
Das Ende sowie prinzipiell das ganze Buch fand ich sehr brutal, was mir persönlich nicht viel ausmacht, aber die Altersempfehlung ab 14 Jahren finde ich da vielleicht etwas waghalsig, z. B. zartbeseiteteren Lesern.
Ich konnte wieder gut in die Geschichte eintauchen, es ist sehr flüssig zu lesen. Am Beginn störten mich allerdings erheblich die seitenlangen Wiederholungen des ersten Bandes. Klar ist das toll, wenn es schon länger her ist, dass man den 1. gelesen hat, aber mich hat das total gestört. Deswegen waren für mich ungefähr die ersten 100 Seiten auch ein Krampf, danach wurde es merklich besser.
-> Schöner Schreibstil, Julie Kagawa bleibt dem Unsterblich-Stil treu und kann damit auf ganzer Linie überzeugen

Charaktere
Allie ist und bleibt eine tolle Protagonistin. Sie ist sympathisch, sie weiß sich zu behaupten in ihrer ziemlich grausamen Welt. 
Sie ist ein richtiges Bad Ass, und es bringt Spaß ihren Weg mitzuverfolgen.
Jackal, auch James genannt, war für mich der geheime Held des Buches. Im 1. Teil der böse Typ, lernt man ihn nun viel besser kennen und lieben. Er hat einen tollen Humor, der das Buch definitiv aufpeppt. Dazu habe ich zwei tolle Zitate beim Lesen entdeckt, die auch noch perfekt zueinander passen, und, so glaube ich, euch ein Gefühl für ihn geben ;-)
Und passend dazu, ein paar Seiten und Handlung später...
Außer von Jackal kriegt man hier noch Einiges von der Beziehung zwischen Allie und Zeke mit.
Die beiden haben es ja nun wirklich nicht leicht (Mensch und Vampir), und diese Problematik steht den beiden (meiner Meinung nach viel zu oft) im Weg. Nun zu Zeke:
Zeke, der ja eigentlich ein richtiger Schnuckel ist, hat sich ziemlich verändert. Es scheint, dass sein Charakter sich nun an die düstere Geschichte angepasst hat, denn seine Herzlichkeit hat sich irgendwie verdünnisiert. Er scheint sich in ein weiteres Bad Ass verwandelt zu haben, was ich sehr schade finde, denn davon gibt es schon so viele - außerdem hat seine süße Art der sonst so düsteren Geschichte vorher immer so einen Herz-Aspekt gegeben.
Mal schauen, wie das im 3. Teil so wird, auch wenn ich glaube, dass durch die Handlung dieses Teils sich das eher noch verschlechtern wird^^
Sonst gab es in diesem Teil leider kaum noch Nebencharaktere, da ein erheblicher Teil keine Rolle mehr spielt.
Dennoch gab es Kanin, der einfach er selbst ist.
Es gibt nun allerdings eine weitaus höhere Dichte an Antagonisten, sozusagen als Ausgleich ;)

Fazit: Ein gelungene Fortsetzung, der für mich leider ein paar Schwächen aufgezeigt hat. Die erste Hälfte fand ich zu langatmig, und zudem fehlte mir einfach das Wow-Feeling, dass ich beim 1. Teil verspürte. Dennoch bin ich gespannt, wie die Geschichte denn nun ausgeht.

4 von 5 Sternen


Anna

Kommentare:

  1. Mir sind die Längen eigentlich nicht aufgefallen. Und ich fand eigentlich auch nicht, dass Zeke zum Bad Boy mutiert - irgendwie werde ich auch nicht so ganz warm mit ihm. xD
    Aber Jackal ist toll. *-* Ich meine, er ist ein Psycho und alles, aber dank seiner genialen Sprüche einer meiner Lieblingscharaktere, da er des Öfteren für Lachflashs meinerseits gesorgt hat. :'D Allein wegen ihm lohnt sich dieses Buch. ^^
    Das Ende ... Huh. Wenn die sich weiter mit dem dritten Teil Zeit lassen, wird ich auch noch zum Vampir. :x

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, naja zum Glück erlebt ja jeder ein Buch etwas anders :D
      Und mit Jackal weiß ich genau, was du meinst, und jaa ;PP
      Das regt michn allerdings auch ziemlich auf, ich mein wie lange denn noch :'( ?

      LG<3
      Anna

      Löschen

Kommentiert was auch immer euch in den Sinn kommt;
Seien es Fragen, Kritik, eigene Erfahrungen/Meinungen oder eine Auflistung eurer Top 10-Lieblingslieder.
Schreibt eine kurze Nachrichten, dass ihr hier gewesen seid, oder einen 2000-Wörter Aufsatz, was auch immer am besten (zu) euch passt :-)
Ich freue mich so gut wie über alles ;-*
(Ausgenommen Morddrohungen, "Lesen ist doch ein langweiliges Hobby", Beleidigungen, Klimawandelverleumdungen)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...